Jugendtreff Au & Jugendsozialarbeit/ JADE

Jugendsozialarbeit

Die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist eine Jugendhilfeleistung, die am Standort Schule erbracht wird. Sie gründet sich auf den § 13 (Jugendsozialarbeit) des Kinder- u. Jugendhilfegesetzes (SGB VIII). Ziel von JaS ist es, sozialen oder individuellen Beeinträchtigungen von Schülerinnen* und Schülern* mit niedrigschwelligen Angeboten zu begegnen, sowie ihre soziale Integration zu fördern. Die Trägerschaft liegt beim Kreisjugendring München-Stadt. Die JAS Fachkräfte und JADE Fachkraft des JT Au arbeiten an der Mittelschule an der Weilerstraße und an der Mittelschule Hochstraße.

Wer kann sich an die Jugendsozialarbeit wenden?

Schülerinnen und Schüler, die persönliche Probleme (Schulangst, Liebeskummer, Sorgen, Konflikte, Antriebslosigkeit, Sucht), Stress zu Hause oder Schwierigkeiten in der Schule haben oder einfach jemanden zum Reden brauchen.

Eltern, die Beratung und Unterstützung im Umgang mit ihrem Kind oder Teenager. Eltern, die merken, dass ihr Kind Probleme hat und die Begleitung oder auch Vermittlung an andere Institutionen wünschen.

Lehrkräfte, die Austausch und Beratung bei Konflikten mit Schülerinnen* und Schülern* wünschen und gemeinsame Projekte durchführen möchten.

JaS wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie durch die Landeshauptstadt München.


Dies sind die Angebote der Jugendsozialarbeit an der Schule:

1) Einzelfallhilfe
Die Jugendsozialarbeit ist Ansprechpartner für alle Schülerinnen* und Schüler*, sowie Eltern zur Lösung familiärer, psychischer, gesundheitlicher, sozialer und schulischer Probleme. In Gesprächen mit Betroffenen erfolgen eine situative individuelle Beratung und gegebenenfalls eine Weitervermittlung an spezielle Fachstellen.

Organisiert werden Gesprächsrunden mit Schulleitung,  Eltern, Lehrkräfte, Bezirkssozialarbeit, Betreuerinnen* und Betreuern* und Schülerinnen* und Schüler*, um eine optimale Bedarfsermittlung und Hilfestellung zu gewährleisten.

2) Elternarbeit
Auch eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern der Schülerinnen* und Schüler* ist wichtig. So ist die Jugendsozialarbeit bei Elternabenden und Elternsprechtagen, sowie bei Gesprächsrunden und anderen Besprechungen anwesend, um sich über Vorfälle und wichtige Themen auszutauschen und ein weiteres Vorgehen zu besprechen.

3) Projekte
Für die Klassenstufen 5-9 führt die Jugendsozialarbeit - auch in Kooperation mit anderen Einrichtungen - Projekte zu unterschiedlichen Themen durch, wie zum Beispiel:

  • Anti-Gewalt & Mobbing & Zivilcourage
  • Schuldenprävention
  • verantwortungsvoller Umgang mit dem Handy
  • Schulung der Klassensprecherinnen* und Klassensprecher*
  • nachhaltige Mobilitätsbildung
  • Vorbereitung auf die Pubertät
  • Sinnesparcours
  • sicherer Umgang mit dem Internet
  • Projektwerkstatt
4) Gruppenangebote
Je nach Bedarf werden Gruppenangebote etabliert, die von Schülerinnen* und Schülern* genutzt werden können.
In einer gesten Gruppe oder als offenes Angebot sind das zum Beispiel:
  • Mädchen*sprechstunden
  • Nachhaltigkeitsgruppe in Zusammenarbeit mit dem Jugendtreff Au

JADE

(Jugendliche an die Hand nehmen und begleiten)

 Das Berufsorientierungsprogramm - JADE - unterstützt die Schülerinnen* und Schülern* der 8. und 9. Klassen sowie die Übergangsschüler* und Übergangsschülerinnen* bei der Berufswahlentscheidung
 

Aufgaben:

  • Vermittlung von umfassenden Kenntnissen zu Berufsfeldern und Berufen
  • Maßnahmen und Angebote zur Erkundung von Interessen und Kompetenzen
  •  Unterstützung bei der Suche und Durchführung von geeigneten Praktika
  • Förderung der Selbstinformation durch IT- und Medienkompetenz, Bewerbungsunterstützung
  • Strategien zur Berufs- und Entscheidungsfindung
  • Sozialpädagogische Begleitung zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und zur Erlangung der Ausbildungsreife
  • Begleitung Übergang Schule-Beruf, Unterstützung bei der Suche nach Ausbildungsplätzen
  • Netzwerkarbeit (Berufsberatung, Berufseinstiegsbegleiter, Schulsozialarbeit etc...)

Ziel von JADE ist die Verbesserung des Berufswahlverhaltens und der Berufswahlreife sowie die Förderung arbeitsrelevanter Basiskompetenzen, so dass für alle Abgangsschülerinnen* und Abgangsschüler* eine möglichst passgenaue individuelle Perspektive für die Zeit nach der Schule gefunden werden kann.

JADE ist ein Kooperationsprojekt der Landeshauptstadt München (Referat für Bildung und Sport und Sozialreferat), der Agentur für Arbeit, des Jobcenter München und des Staatlichen Schulamtes. JADE wird finanziert von der Landeshauptstadt München und der Agentur für Arbeit.